Deutschland

Ich will mal ehrlich sein: als ich mit meinem Weinhandel 1996 begann, fand ich Weine aus dem eigenen Land teilweise regelrecht gräßlich. Biedere Müller-Thurgaus mit dem typisch langweiligen "Sämlingston" oder restsüsse Rieslinge kamen mir nicht über den Gaumen. Trockene Rieslinge fand ich zu schmalbrüstig im Vergleich zu den Österreichern.

Mittlerweile hat sich aber Deutschland und mein Gaumen weiterentwickelt. So finde ich die deutschen Rieslinge in ihrer grazilen Frucht mittlerweile Weltklasse. Ja, ich habe sogar Zugang zu den restüßen Rieslingen gefunden, die mit ihren niedrigen Alkoholwerten und dem wunderbaren "Süße-Säure-Spiel" einzigartig sind.  Wunderbar sind z.T. auch Weine aus der Burgunderfamilie.

Und da sind wir schon bei den Roten. Die deutschen Spätburgunder (wie der Pinot noir hier heisst) sind zum Teil auch schon in Richtung Weltklasse unterwegs und können sich z.T. sogar mit den "Originalen" aus dem Burgund messen. Aber auch sonst tut sich einiges bei den Rotweinen.

Grund genug für mich, von der reinen Spezialisierung auf Österreich wegzugehen und den deutschen Wein den nötigen Platz im Keller zu lassen.

PLV-Weine zu finden, ist hier besonders spannend, weil das Weinland Deutschland noch mal wesentlich größer ist als Österreich. Und ihr werdet sehen: es muss nicht unbedingt der "VDP-Adler" auf der Kapsel sein, um erstklassige Weine zu trinken. Aber seht selbst unter "Deutschland".