Weißweine:

Weißburgunder 2019 - gerade ausgetrunken

Alc.: 12,5 Vol.-%

Weiße Fruchtaromen a la Birne. Aber auch Haselnüsse. Hat schon durchaus eine schöne Substanz für einen Wein der Klassik-Linie. Herkunftstypisch trinkanimierend.

Preis: 8,50 €


Morillon Classic 2019

Alc.: 12,5 Vol.-%

Ein (wie ich finde) wunderbares Beispiel eines steirischen Chardonnays. Die "Morillon-Stilistik" gibt den Weinen einen schönen Trinkfluß. Der Wein zeigt ganz klassische Noten nach Nussbutter und Toast. Dabei aufs feinste mit gelben Fruchteindrücken a la Marille unterlegt. Schöner trinkiger Chardonnay.

Preis: 8,50 €


Sauvignon blanc "Gamlitz" 2019

Alc.: 12,5 Vol.-%

Ortswein. "Anmutiges Bukett mit Stachelbeeren, einem Hauch von Holunderblüten und Kräutern, tief im Glas auch schwarze Johannisbeeren; saftig, einige Facetten, animierende Frucht, zarte Kräuternoten unterlegt, gutes Gewicht, als Sorte klar verständlich, wertige Anmutung" (Vinaria)

Preis: 11,50 €


"Steierische Klassik"

Weingut Pongratz

Es gehört nicht zu den einfachsten Disziplinen in der Steiermark Winzer zu finden, die man als Entdeckungen bezeichnen könnte. Das rührt daher, dass die Südsteiermark sowohl weinbaulich als auch touristisch als absoluter Hot-Spot zu bezeichnen ist. Tatsächlich gehört für mich die Südsteiermark landschaftlich zun den schönsten Weinbaugebieten der Welt. Und wenn man auf der verwinkelten Strasse am Weingut Pongratz ankommt, fühlt man sich dem Himmel tatsächlich ein bisschen näher.

Die Wein-Linie von Markus Pongratz kann man als typisch steirisch bezeichnen: frisch - fruchtig - steirisch.  Seine Philosophie: "Am Boden bleiben und das verarbeiten, was uns die Erde zur Verfügung stellt."

Damit entstehen Weine, die nicht diskutiert werden müssen, sondern einfach schmecken. Blitzsaubere Steirer ohne großen Schnick-Schnack.  Bodenständig sind übrigens nach steirischen Verhältnissen auch die Preise. Somit ist dieser 10-ha-Familienbetrieb ein idealer Partner für mein Konzept der "Wein-Entdeckungen".